Kinderbuch-Empfehlungen

Das Context-Team gibt Kinderbuch-Empfehlungen

In unserem Magazin möchten wir die Begeisterung des Context e.V.-Teams für schöne Lese- und Vorlesestunden weitergeben und stellen hier unsere Kinderbuch-Empfehlungen vor.

In regelmäßigen Abständen halten neue Kinderbücher in der Context e.V.-Bibliothek Einzug. Meistens kommen die Anregungen zur Anschaffung bestimmter Kinderbücher von unseren Pädagog:innen, Fachberater:innen und Inklusionsfachkräften. Sie arbeiten täglich mit Kindern und Jugendlichen und nutzen die Bücher in unseren Standorten u. a. auch gezielt zu diesem Zweck.

 

Ein Baby! Wie eine Familie entsteht

Für Kinder ab 5 Jahren

Autorin: Rachel Greener

Illustration: Clare Owen

Verlag: Penguin Junior

Das sagt das pädagogische Context-Team:

Dieses Kinderbuch beschreibt einfach und doch verständlich und liebevoll illustriert, wie ein neues Leben beginnt – und erklärt dabei viele verschiedene Möglichkeiten, wie durch die Geburt eines Babys eine Familie entstehen kann. Da es sehr einfühlsam mit der Thematik umgeht, kann dieses Buch schon für die Arbeit mit Kindern im Kindergartenalter interessant sein. Hierbei werden neben der klassischen Fortpflanzung kindgerecht verschiedene Aspekte wie eine künstliche Befruchtung, Leihmutterschaft oder Adoption detailliert dargestellt.

Ebenfalls wird die Entwicklung eines Kindes im Mutterleib beschrieben, wobei auch auf die Geburt, die damit einhergehenden Schmerzen und die verschiedenen Möglichkeiten einer Entbindung eingegangen wird. Auch Besonderheiten wie einer Frühgeburt, Zwillingsgeburten oder ein möglicher Tod des Neugeborenen finden ihren Platz. Es wird zudem der Unterschied zwischen einem männlichen und einem weiblichen Körper beschrieben, wobei die Themen Transidentität und Intersexualität einfließen und so eine Inklusion schaffen.

Ganz besonders berührt hat uns folgender Satz im Buch: „Für ein Baby braucht man also eine Samenzelle, eine Eizelle und eine Gebärmutter, aber jede Familie entsteht auf ihre eigene besondere Weise.“ Genau das erleben wir jeden Tag in unserer Arbeit mit Kindern und deren Erziehungsstellenfamilien.

Kinderbuch-Empfehlung: Ein Baby! Wie eine Familie entsteht

Kinderbuch-Empfehlung: Ein Baby! Wie eine Familie entsteht

 

Muckdiwupp – auf nach Pifo!

Für Kinder ab 4 Jahren

Autor:innen Die Michalskis und Shari Böttcher

Illustration: Daisy Lotta

Verlag: Michalski Verlag

Das sagt das pädagogische Context-Team:

Hier strotzt es vor Abenteuerlust und großartigen Bildern!

In diesem Buch begleiten kleine und große (Vor-)Leser:innen ab 4 Jahren Muckelino, der in den Urlaub auf einen anderen Planeten fährt – und zwar mit Mama, Mami und Papi nach Pifo.

Muckelino möchte die schönste Sandburg bauen und findet dabei neue Freund:innen. Zusammen wird alsbald die schönste Burg der Welt geschaffen und auch die erwachsenen Figuren, inspiriert durch Muckelino und die anderen Kinderfiguren, helfen mit! Wir als Leser lernen die unterschiedlichsten Familienkonstellationen kennen und merken schnell zusammen mit Muckelino: Anders zu sein ist toll! Muckdiwupp!

Besonders gefallen hat uns die Vorstellung verschiedenster Familienmodelle, die für die Kinderfiguren in diesem Buch überhaupt kein Problem darstellen – jeder akzeptiert den anderen und seine Familie so, wie sie eben ist. Insbesondere Muckelino nimmt hier eine besondere Rolle ein – der Hauptfigur ist nämlich kein Geschlecht zugeordnet, sodass der Leser selbst entscheiden kann, wie Muckelino ist.

Muckdiwupp!

Kinderbuch-Empfehlung: Muckdiwupp

Kinderbuch-Empfehlung: Muckdiwupp

 

Sie sind auf der Suche nach weiteren pädagogischen Empfehlungen und Tipps?

Wie erkläre ich Kindern den Krieg?

Das könnte Sie auch interessieren

7 Min.
von Context-Team

26. Januar 2023

Qualifizierung von Erziehungsstellen

Menschen machen sich auf ihrem Weg zur Erziehungsstelle nach und nach mit dem Thema vertraut. Dabei gibt es bestimmte Fragen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit  an der einen oder anderen Stelle auftauchen.
Mehr erfahren
4 Min.
von Context-Team

15. November 2022

Erziehungsstellenkind spricht fremde Menschen an

Erziehungsstellenkind Maria spricht fremde Menschen an und möchte mit Ihnen mitgehen - eine Herausforderung für ihre Erziehungsstelleneltern, die vor einem Rätsel stehen. Oder gibt es "gute Gründe" für Marias Verhalten?
Mehr erfahren